ich bin ein guter mensch, aber ich habe einen sehr schlechten einfluss auf andere.

 

                                                                                lifelike, likelife

                                                                         January 2017, Vienna

 

Ein wirklich durchschnittliches Künstlerkollektiv, wie es heute fast überall zu finden ist, hatte sich ein Projekt vorgenommen. Ein Projekt über das wahre Leben! Über Realität! Echtheit war das Gebot der Stunde! Das sollte Programm sein! Es ging darum der Wahrheit so nahe zu kommen, wie es bisher niemand geschafft hatte. Von Angesicht zu Angesicht. Schluss mit Lügen. Schluss mit falschen Worten. Einstudierten Szenen. Schluss mit all dem Theater. 
Es gab eine lange und zähe Diskussion darüber, ob man sich nicht einfach ausziehen sollte, um daraufhin eine halbe Stunde lang nackt im Raum zu stehen. Die echten Körper zeigend. Ohne Kommentar. Existentiell, extrem und radikal. Doch die Diskussion drehte sich im Kreis.
Je mehr man den Versuch unternahm auf den Kern der Sache zu stoßen, desto eher verfehlte man ihn. 
Und so kam alles anders als geplant. Es entstand eine Art Hyperfiktion. Ein doppelter Boden, den das Kollektiv bis heute nicht verlassen konnte.